Praxisschließung von 02. bis 13.09.2019

Wegen Urlaub ist unsere Praxis vom Montag, 02. bis Freitag, 13. September 2019 geschlossen.

Denken Sie bitte daran, Ihre Überweisungen & Wiederholungsrezepte rechtzeitig zu bestellen.

Vertretung durch:

– Praxis Dr Beyen, Bahnhofstr. 18, 26409 Wittmund – Burhafe, Tel. 04973 253

Bitte beachten Sie, dass die Vertretungspraxis generell keinen Zugang zu Ihren vollständigen Daten hat, die bei uns vorliegen. Daher sind komplexe Verwaltungsarbeiten, Anträge usw. durch die Vertretungspraxis nicht möglich.

Ab Montag, 16.09.2019 sind wir wie gewohnt wieder für Sie da.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Praxisschließung am Freitag, 26. Juli 2019

Unsere Praxis ist am Freitag, 26. Juli 2019 geschlossen.
Denken Sie bitte daran, Ihre Überweisungen und Wiederholungsrezepte rechtzeitig zu bestellen.

Vertretung durch:
– Praxis Dr Beyen, Bahnhofstr. 18, 26409 Wittmund – Burhafe, Tel. 04973 253
von 8:00 bis 11:00 Uhr

Wir sind ab Montag, 29. Juli 2019, wie gewohnt für Sie wieder da.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Reinigungskraft gesucht

Wir suchen eine Reinigungskraft auf 450 € – Basis für die Praxis.

Arbeitszeit: 9,5 Std. pro Woche.

Interessenten melden sich an unserer Anmeldung oder um Bewerbungsunterlagen wird gebeten!

Praxisschließung am 31. Mai 2019

Unsere Praxis ist am Freitag, 31. Mai 2019 geschlossen.
Denken Sie bitte daran, Ihre Überweisungen und Wiederholungsrezepte rechtzeitig zu bestellen.

Vertretung durch:
– Praxis Dr Beyen, Bahnhofstr. 18, 26409 Wittmund – Burhafe, Tel. 04973 253
von 8:00 bis 11:00 Uhr

Wir sind ab Montag, 03. Juni 2019, wie gewohnt für Sie wieder da.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Genehmigungsfreie Krankenbeförderung

Seit 1. Januar 2019 brauchen Pflegebedürftige, deren Pflegebescheid Pflegegrad 4 oder 5 ausweist, sowie Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 3, wenn bei ihnen eine dauerhafte Mobilitätsbeeinträchtigung vorliegt, die auf Muster 4 ärztlich verordneten Krankenfahrten mit Taxi oder Mietwagen nicht mehr ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vorlegen, da die Genehmigung als erteilt gilt.
Die Erleichterung gilt auch bei Verordnungen für Schwerbehinderte, deren Schwerbehindertenausweis eines der folgenden Merkzeichen enthält: „aG“ für außergewöhnliche Gehbehinderung, „Bl“ für Blindheit oder „H“ für Hilflosigkeit.

Um dies attestieren zu können möchten wir Sie bitten, uns gültige Bescheide über Pflegeeinstufung oder Schwerbehindertenausweise vorzulegen.

Medizinstudentin von der Uni. Oldenburg

Von 22. bis 28. Mai 2019 hospitiert eine Medizinstudentin der Universität Oldenburg in unserer Praxis.
Diese soll bei uns die Gelegenheit bekommen, früh die praktische Medizin kennenzulernen. Dazu gehört Patienten befragen und untersuchen.
Falls Sie nicht von der Medizinstudentin befragt oder untersucht werden, oder sie in Ihrer Sitzung dabei haben möchten, teilen Sie dieses bitte unseren medizinischen Fachangestellten an der Anmeldung mit.
Selbstverständlich unterliegt die Studentin der strengen ärztlichen Schweigepflicht.
Vielen Dank für die Mitarbeit.

Impfung gegen Gürtelrose jetzt als Kassenleistung

Ab dem Alter von 60 Jahren ist das Risiko eines schweren Verlaufs der Gürtelrose (Herpes Zoster) sowie des Auftretens der langwierigen starken Nervenschmerzen danach (postherpetischer Neuralgie) erhöht.

Ebenfalls betroffen sind Personen ab 50 Jahren mit Immunschwäche, angeboren oder erworben, oder chronischen Erkrankungen wie:

  • HIV-Infektion,
  • rheumatoider Arthritis,
  • systemischem Lupus erythematodes,
  • chronisch entzündlichen Darmerkrankungen,
  • chronisch obstruktiver Lungenerkrankung oder Asthma bronchiale,
  • chronischer Niereninsuffizienz,
  • Diabetes mellitus, usw.

Über 300.000 Menschen in Deutschland erkranken jährlich an Gürtelrose. Ca. 5% von ihnen entwickeln als Komplikation noch Wochen nach der Abheilung der Krankheit die postherpetische Neuralgie.

Daher empfiehlt das Robert-Koch-Institut die Impfung gegen Gürtelrose mit einem toten Impfstoff, bestehend aus 2 Injektionen in Abstand von zwei Monaten, für diese Personengruppen. Seit dem 1. Mai 2019 ist die Impfung Bestandteil der Kassenleistungen.

Interessierte melden sich bitte bei uns.

Neue Regelung für Gesundheitscheck ab April 2019

Mit dem neuen 2. Quartal 2019 gelten neue Regeln für Check-up Untersuchung:

  • Neu: Versicherte zwischen 18 und 35 Jahre erhalten einmalig eine Gesundheitsuntersuchung.
  • Versicherte ab 35 Jahre bekommen nicht wie bisher alle 2 Jahre, sondern alle 3 Jahe eine Gesundheitsuntersuchung
  • Ebenfalls angepaßt für Versicherte der AOK-Niedersachsen ab 60 Jahre alle 3 Jahre eine Check-up 60 plus-Untersuchung

Das bedeutet, für 2019 ist Check-up fällig für alle, die zuletzt 2016 oder davor diese kostenlose Untersuchung erhalten haben bzw. jene zwischen 18 und 35 Jahre.

Neue Darmkrebs-Screening- Regelung ab 19.April 2019

Ab dem 19.04.2019 gilt neue Empfehlung für die Darmkrebsvorsorge:

  • Männer haben Anspruch auf die Vorsorge-Darmspiegelung ab dem Alter von 50 Jahren (bisher 55) da sie ein höheres Darmkrebssrisiko haben als Frauen.
  • Frauen erhalten weiterhin die Vorsorge-Darmspiegelung ab dem Alter von 55 Jahren.

Für beide Gruppen kann nach Ablauf von 9 Kalenderjahren eine neue Vorsorge-Darmspiegelung durchgeführt werden.

Der Anspruch auf den Stuhltest auf okkultes Blut bleibt unverändert: Ab dem Alter von 50 Jahren können Frauen und Männer jährlich den sogenannten iFOBT-Test durchführen lassen, ab 55 alle zwei Jahre.

Ebenfalls neu werden betroffene gesetzlich Versicherte ab Juli 2019 von ihren Krankenkassen regelmäßig schriftlich zur Darmkrebsvorsorge eingeladen.